WLSB

Vorlesen

Das Waldhaus in der Landessportschule Ruit ist wieder nutzbar. Nach 15 Monaten Umbauzeit, in denen das aus den 1930er-Jahren stammende Gebäude komplett ausgebeint wurde, wurde es Mitte Januar wieder eröffnet. „Das ist eine alte Liegenschaft, die in völlig neuem Gewand daherkommt“, sagte WLSB-Präsident Andreas Felchle bei einer kleinen Eröffnungsfeier. Und das Waldhaus macht seinem Namen alle Ehre. Die Besucher sehen beim Betreten des Hauses nicht nur eine riesige Fototapete mit einem Waldmotiv, die 48 Zimmer mit insgesamt 93 Betten wurden auch mit viel Holz ausgestaltet.

Das für etwa fünf Millionen Euro umgebaute Haus ist nicht nur barrierefrei, sondern verfügt auch über einige behindertengerechte Zimmer für Seminarteilnehmer und Referenten. Zudem sind die vier Schulungsräume mit großen Screens auf dem neuesten digitalen Stand, sodass Ausbildungsinhalte per Video vermittelt werden können. „Heute sind Räume gefragt, die Gruppenarbeit und Kommunikation ermöglichen“, sagt Landessportschulleiter Jürgen Heimbach. Er erklärt aber auch bei allen Vorteilen des digitalen Lernens: „Trotz E-Learning muss man sich auch treffen.“ Auch Präsident Felchle hob die Wichtigkeit der Begegnung und des Austausches hervor. Insgesamt verfügt die Landessportschule nun über 111 Zimmer mit 206 Betten. Im Jahr 2018 fanden 585 Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sowie 273 Lehrgänge von Landeskadern statt. Insgesamt kam die Landessportschule auf 30 985 Übernachtungen.

Die Sanierung des Waldhauses ist ein wichtiger Baustein des Sanierungs- und Entwicklungsprogramms (STEP) der beiden Landessportschulen in Ruit und Albstadt. 40 Millionen Euro hat dafür das WLSB-Präsidium vor Jahren bereitgestellt. Das Campus-Gebäude als Aushängeschild von Ruit wurde bereits fertiggestellt, ebenso das Schulungszentrum des Württembergischen Schützenverbands und die neue Sporthalle in Albstadt. Bereits im Gang ist die Sanierung des Ruiter Schwimmbades, als nächstes erfolgt die Sanierung des Wiesenhauses, auf der anderen Seite können nun auch die alten Fußballhäuser abgerissen werden. Ersetzt werden muss auch die alte Spielhalle durch eine Zwei-Feld-Sporthalle.

Als im Mai 1948 auf dem Areal die „Jugend- und Sportleiterschule Ruit“ errichtet wurde, war von der damaligen US-Verwaltung als deren Ziel vorgegeben der Jugend demokratische Ideale zu vermitteln. Um staatlichen Einfluss auszuschließen, wurde hierfür eigens der „Verein Jugend- und Sportleiterschule Ruit“ gegründet. Mittlerweile führt der WLSB die Schule. Im Grunde hat dieses Ziel auch heute noch Gültigkeit, indem den Gästen hier in der Landessportschule ja nicht nur Sportpraxis, sondern auch Persönlichkeitsbildung und die Werte des Sports vermittelt werden. „Was an den Sportschulen vermittelt wird, passt alles hervorragend zu unserer neuen Kampagne 'Mehr als Sport'“, sagte Felchle. Obwohl mehrere Fachverbände die Landessportschule als Schulungsstätte nutzen, hat sie sich im Laufe der Zeit als Fußballschule einen Namen gemacht. Uli Hoeneß, Jürgen Klinsmann oder Otmar Hitzfeld sind in Ruit zu Lehrgängen verweilt, auch Nationalmannschaften aus allen Ländern haben die Einrichtungen schon für Trainingslager genutzt.

Weitere Impressionen der Eröffnungsfeier finden Sie hier.